Nagelpflege leicht gemacht

Nagelpflege leicht gemacht

Zu einem gepflegten Erscheinungsbild gelten neben dem Gesicht vor allem unsere Hände als wichtige Visitenkarte. Und wenn es draußen langsam wärmer wird, wollen auch unsere Füße wieder an die frische Luft und in den neuen schicken Sandalen ausgeführt werden. Deshalb gilt auch hier: Auf die richtige Pflege achten. Wie ihr das am besten macht, verrate ich euch jetzt.

Nagelpflege leicht gemacht
Nagelpflege leicht gemacht
Foto: Pixabay

Perfekt in Form

Jede Maniküre und Pediküre beginnt mit der gründlichen Reinigung des Nagels. Das heißt, wenn vorhanden zuerst den alten Nagellack gründlich mit Nagellackentferner abnehmen. Achtet darauf, dass ihr acetonfreien Entferner verwendet, da Aceton nicht gut für den Naturnagel ist. Zusätzliche pflegende Eigenschaften wie Nagelhärtung darf der Nagellackentferner gerne haben.

Nach der Reinigung werden die Nägel in die gewünschte Form gebracht. Hier mein Tipp: Wenn es nicht unbedingt sein muss, dann verzichtet lieber auf eine Nagelschere und feilt die Nägel nur. Denn durch das Abschneiden des Nagels wird dieser schneller wieder brüchig. Nagelpfeilen gibt es mittlerweile aus Metall, Sandpapier, Glas und Keramik, wobei letztere besonders schonend sind und die Nagelplatte nicht aufrauen.

Wenn ihr damit fertig seid, müssen noch Rillen und Unebenheiten im Nagel ausgeglichen werden. Das könnt ihr mit einem Nagelpolierer machen. Alternativ sind auch spezielle Nagelpflegelacke, die Rillen ausgleichen, zu empfehlen. Ich verwende zum Beispiel den Volumizing Ridge Filler von Catrice und bin sehr zufrieden damit.

Nagelpolierer My Salon Manicure
Nagelpolierer My Salon Manicure
Hand- und Nagelpflege Argan-Öl
Hand- und Nagelpflege Argan-Öl

Anschließend noch die Nagelhaut zurückschieben und etwas pflegendes Nagelöl auf Haut und Nägel geben, einmassieren und ein paar Minuten einwirken lassen. Nun könnt ihr wie gewohnt mit dem lackieren beginnen. Bei zu dunklen Lacken aber immer einen Unterlack benutzen, damit sich eure Naturnägel nicht verfärben.

Seid ihr damit fertig, cremt ihr noch eure Hände mit der passenden Handcreme und eure Füße mit der passenden Fußcreme ein.

Farbtrends für die Nägel

2017 wird wieder ein Feuerwerk der Farben. Zum einen finden wir viele Lacke in unserer Trendfarbe Greenery und zum anderen liegen noch viele weitere knallige Farben wie Pink, Orange und Gelbtöne total im Trend. Darüber hinaus darf es in diesem Jahr auch wieder schimmern, leuchten und Glitzern, da solche Partikel nahezu in jeder Farbe zu finden sind. Wer trotzdem weiterhin seinen Lieblingslack tragen will, der kann auch einfach zu einem Topcoat mit Glitzerpartikeln greifen.

Markwins Nageltrockner + 6 x Nagellacke
Markwins Nageltrockner + 6 x Nagellacke
Casuelle 4-tlg. Set I love Nails
Casuelle 4-tlg. Set I love Nails

Das sind die Nageltrends 2016!

Der Nagellack ist nach wie vor eines unserer liebsten Beauty-Accessoires. Es gibt ihn in allen möglichen Farben, matt oder glänzend, mit Glitzerpartikeln oder in ausgefallenen Nageldesigns. Deshalb ist es kein Wunder, dass sich auch hier immer wieder die Trends ändern und wir Jahr für Jahr mit neuen Sachen für unsere Nägel überrascht werden. Welche Nageltrends 2016 so auf uns zukommen, verrate ich euch heute.

Das sind die Nagel-Trends 2016! Foto: Pixabay
Das sind die Nagel-Trends 2016!
Foto: Pixabay

Die Klassiker unter den Nagellacken
Wie in der Mode, gibt es auch in der Beautywelt den ein oder anderen Klassiker oder auch Evergreen, die immer da sein werden. Bei den Nägeln sind es beispielsweise die French Nails, klassisches verführerisches Rot oder dezente Pastelltöne. Wusstest ihr, dass neben Rot auch Blau eine der Nagellackfarben ist, die am liebsten getragen wird?

Artdeco Nail Whitener French Look
Artdeco Nail Whitener French Look
Artdeco Ceramic Nail Lacquer 417
Artdeco Ceramic Nail Lacquer 417

Die Nagellackfarben 2016
Neben den Klassikern gibt es natürlich auch jedes Jahr neue Farben, die besonders angesagt sind. Allen voran steht da immer wieder die Trendfarbe, die jährlich vom US-amerikanischen Farbexperten Pantone gewählt wird. 2015 war es mit dem rotbraunen Marsala eine sehr dunkle elegante Farbe, doch in diesem Jahr haben es gleich zwei Farben auf den Spitzenplatz des Farbexperten geschafft: Nämlich das kühle Mittelblau Serenity und ein zarter Rosaton Rose Quartz. Hier habe ich euch die beiden Trendfarben 2016 bereits vorgestellt.

Dazu gesellen sich natürlich noch weitere vor allem helle Töne: Nude ist weiterhin eine der beliebtesten Nagellackfarben, ebenso wie Creme- und Beigetöne. Auch mit Koralle, Türkis und verschiedenen Gelbnuancen kann man in diesem Jahr Punkten. Weniger beliebt sind da knallige Töne sowie grelle Neonfarben.

Artdeco Ceramic Nail Lacquer 66
Artdeco Ceramic Nail Lacquer 66
Artdeco Ceramic Nail Lacquer Color & Art gelb
Artdeco Ceramic Nail Lacquer Color & Art gelb

Die Nageldesigns 2016
Doch Farbe allein ist noch nicht alles. Es gibt unzählige Naildesigns, von elegant bis künstlerisch verspielt. So werden beispielsweise in diesem Jahr mit Schwarz-Weiß-Nägeln Kontraste gesetzt – Egal ob abwechselnd lackiert oder in grafischen Mustern. Ebenso sind Punkte und Linien auf den Nägeln angesagt.

Etwas Neues kommt mit den sogenannten „Christian Louboutin Nägeln“ bzw. der „Flip Manicure“. Ihr kennt alle die tollen Schuhe mit der roten Sohle? Und so ähnlich wird es auch bei den Nägeln gemacht. Dabei braucht ihr allerdings etwas längere Nägel. Denn bei der Flip Maniküre wird die Unterseite des Nagels lackiert und für die Oberseite wählt ihr dann am besten das genaue Farb-Gegenteil und setzt so einen spannenden Kontrast.

Ein Nageltrend, von dem ich persönlich hoffe, dass er sich nicht durchsetzt, sind die haarigen Nägel. Habt ihr die schon mal gesehen? Das sieht aus als würden dir wirklich Haare auf den Nägeln wachsen.

Nagelpflege nicht vergessen!
Nägel sehen aber auch nur dann schön aus, wenn sie regelmäßig gepflegt werden. Dabei gilt es nicht nur den Nagel selbst in Form zu feilen, sondern auch die Finger- und Handpflege gehört dazu. Nagelöle helfen bei trockenen rissigen Stellen um den Nagel und eine reichhaltige Handcreme lässt die Haut gleich viel schöner aussehen. Wer ganz spröde Hände hat, der kann auch einmal in der Woche ein Handpeeling anwenden. Wie ihr so ein Peeling auch selber machen könnt, lest ihr hier.

Artdeco Ultra Rich Night Repair Cream for Nails
Artdeco Ultra Rich Night Repair Cream for Nails
Artdeco Intensive Hand Treatment
Artdeco Intensive Hand Treatment

Was sind eure liebsten Nageltrends für 2016?

Very berry – So fruchtig wird die Kosmetik im Herbst

Beerentöne in der Beautywelt gehören im Herbst und Winter genauso dazu wie kuschelige Stunden mit den Liebsten. Welche beerigen Töne in diesem Jahr besonders im Trend liegen und wie man sie am besten kombiniert, werde ich euch heute verraten.

Die Beerentöne im Herbst und Winter 2015/2016
Normalerweise verbindet man mit typischen Beerenfarben eher dunkle und kräftige Farben wie Brombeere oder Himbeerrot. Doch auch helle Pinktöne wie Magenta und Fuchsia stehen in diesem Jahr ganz weit oben auf der Beauty-Liste. Wer diese dominanten Farben jedoch richtig tragen will, muss eines beachten: Sie lassen sich nicht gerne die Show stehlen und werden am besten mit zurückhaltendem Nude oder leichten Brauntönen kombiniert. Ihr habt einen Lippenstift in einer kräftigen Beerenfarbe? Dann bleiben die Augen farblich eher dezent und werden höchstens mit Wimperntusche und einem Lidstrich hervorgehoben. Dasselbe gilt natürlich, wenn ihr eure Wangen in einem rosigen Beerenton schminkt. Doch hier sollten auch die Statement-Lippen dezenter ausfallen, sonst sieht es schnell zu überladen und nicht mehr schön aus.

z3tfbq69u48s1lry
Artdeco Glossy Lip Color „glossy strawberry“
43q067i8syfhkcwn
Artdeco Art Couture Nail Lacquer „couture blueberry“

Am besten kommen die kräftig-roten Beerentöne auf Lippen und den Nägeln zur Geltung. Hier sollte man sich aber auch am eigenen Hautton orientieren. Der Wintertyp mit einem helleren und kühleren Hautton sollte so am besten auf kräftige Beerentöne mit blauem Unterton setzen. Magenta, dunkle Pflaumentöne oder Brombeere stehen diesem Typ am besten.
Helle Hauttypen mit einem warmen Unterton müssen da schon vorsichtiger sein. Denn zu kalte Töne lassen sie schnell blass erscheinen. Warmes Himbeerrot, Erdbeerfarben oder rot-bräunliche Beerentöne sind dagegen eine gute Wahl und unterstreichen den Teint.
Ganz dunkle Hauttypen haben es da meist schon etwas leichter, denn kräftige helle wie auch satte dunkle Beerentöne stehen diesen Typen sehr gut.

zc7lb05xr189i3hw
Artdeco Lip Brilliance „brilliant sweet raspberry“
4g36r7ztf2sl5hoc
Artdeco Soft Lip Liner waterproof „precious plum“

Nicht nur auf Lippen und Nägeln sind in dieser Saison die Beerentöne angesagt, sondern auch auf den Wangen und Augen darf eine fruchtige Komponente nicht fehlen.
Vor allem bei den Wangen gilt aber: Weniger ist mehr! Damit man nicht schnell wie ein geschminkter Clown aussieht, sollte der beerige Blush deshalb nur dezent auf den Wangen angewandt werden.
Bei den Augen kommen besonders „Berry Eyes“ zur Geltung. Ähnlich wie bei den Smokey Eyes grundiert man hier zu erst mit einem hellen Beerentön und trägt dann beispielsweise dunkle Brombeere oder Pflaumentöne auf das bewegliche Lid auf. Dabei werden die Übergänge „smokey“ verwischt und der Wimpernkranz sowie das Innenlid mit schwarzen Kajal betont. Noch aufregender wird dieser Look mit einem dünnen Eyeliner.

ni918bd4hklcgyv3
Artdeco Blusher „raspberry blush“
f6wxh3b1aitpcuqg
Artdeco Eyeshadow „Color & Art“ „plum plum“

Einfach mal BLAU machen

Bei den ständig wechselnden Trends ist es kaum noch möglich alle immer im Blick zu haben. Mal liegen Neonfarben im Trend, dann wird auf Colour-Blocking gesetzt und im nächsten Jahr sieht man überall nur noch Pastelltöne. Daher ist es gut, dass auch ein paar Trends uns jahrelang erhalten bleiben und so gut wie nie aus der Mode kommen. Einer dieser Dauer-Renner ist auch in diesem Jahr die Farbe Blau.

Foto: Pixabay

Foto: Pixabay

Warum ist Blau eigentlich so beliebt? Die Farbe begleitet uns das ganze Jahr über. Wo es im Winter vermehrt dunkle Töne sind, die sehr elegant und edel wirken können, bringen die hellen Nuancen im Frühling und Sommer ein echtes Ozean-Feeling mit sich. Die Töne können miteinander gut kombiniert werden und harmonieren aber auch super mit vielen anderen Farben. Auch das amerikanische Pantone Color Institut hat in diesem Jahr vier der Meerestöne in seine Trendpalette mit aufgenommen: Aquamarine, Dusk Blue, Scuba Blue und Classic Blue. Dass aber nicht nur die Mode von den erfrischenden Trend befallen ist, zeigt uns auch die Beauty-Industrie vor allen in ihren Nagellackkollektionen. Warum also nicht einfach mal Blau machen und sich die Trendfarbe auf die Nägel holen? Schließlich gibt es eine große Auswahl an Nagellackherstellern, die die verschiedensten Blautöne anbieten. Von leichten hellen Tönen über schimmernde Metallic-Blautöne und Farben mit Glitzerpartikeln bis hin zu kräftigen Royalblau oder tiefen Nachtblau.

Ich persönlich finde, dass beispielsweise Artdeco ein paar schöne Farben in seinem Sortiment hat. Deshalb habe ich euch meine Favoriten einfach mal herausgesucht:

Ceramic Nail Lacquer cool atlantic
Ceramic Nail Lacquer spring is in the air
Ceramic Nail Lacquer peacock coquette
Ceramic Nail Lacquer „Color & Art“ good night
Ceramic Nail Lacquer blue glitz
Art Couture Nail Lacquer couture heaven


Wie findet ihr meine Auswahl? Welche Farbe gefällt euch am besten oder seid ihr so gar nicht der Blau-Typ?

Farbenfrohe Nägel mit der Catherine by Natascha Ochsenknecht-Kollektion

Catherine by Natascha Ochsenknecht
Pünktlich zum Frühlingsanfang bringt uns die Catherine Nail Collection GmbH gemeinsam mit Natascha Ochsenknecht (50) fünf exklusive Farben auf unsere Nägel. Bei den leuchtenden Nuancen Gelb, Grün, Orange, Blau und Pink werden garantiert auch die Ostereier blass aussehen. 🙂
Die Catherine by Natascha Ochsenknecht-Kollektion
Bunt, auffallend und einzigartig – so kennen und lieben wir Schauspielerin und Model Natascha Ochsenknecht. Kein Wunder also, dass ihre eigenen Nagellacke nicht viel anders sind. Gemeinsam mit der Catherine Nail Collection GmbH hat die 50-Jährige fünf exklusive leuchtende Farblacke kreiert. Die neuen Trendtöne sind übrigens von ihrer eigenen Tuchkollektion inspiriert.

„Meine Fans fragen mich immer wieder, welchen Nagellack ich nutze – jetzt kann ich sagen: meinen eigenen!“ – Natascha Ochsenknecht.

Die Kollektion besteht aus fünf auffälligen Farben, die sich wirklich sehen lassen können:
Grün – Catherine Classic Lac Love Me, Nr. 251
Orange – Catherine Classic Lac Dress Me Up, Nr. 252
Pink – Catherine Classic Lac Bed Of Roses, Nr. 253
Gelb – Catherine Classic Lac Golden Butterfly, Nr. 255
Blau – Catherine Classic Lac No Purple Rain, Nr. 254

Eigentlich bin ich ja überhaupt kein Fan von leuchtenden knalligen Farben, aber bei der Catherine by Natascha Ochsenknecht-Kollektion habe sogar ich einen persönlichen Favoriten gefunden: Nämlich das strahlende Gelb, wobei man alle Farben auch sehr gut für tolle Muster mit der Wassertechnik nutzen kann.

Das Gelb ist mein persönlicher Favorit aus der Kollektion.

Die Farblacke sind durch den relativ breiten Pinsel sehr schön aufzutragen und gleich gut deckend. Einmal lackieren reicht hier völlig aus. Ich habe hinterher noch einen Top Coat von Catherine aufgetragen – was aber eigentlich gar nicht nötig ist, da die Farben auch so schon einen schönen Glanz haben. Was die Haltbarkeit angeht, muss ich sagen bin ich auch recht zufrieden, denn der Lack hat erst nach vier Tagen angefangen abzusplittern.

Die Kollektion erscheint offiziell am 27. März 2015, kann aber bereits im Catherine Online-Shop als Set oder einzeln vorbestellt werden. Das Set mit allen fünf Farblacken inklusive einer Autogrammkarte und einer Profifeile gibt es zum Einführungspreis von 51,50 €. Die Lacke einzeln kosten 12,95 €.
Fazit: Wer knallige bunte Farben mag, kommt auf keinen Fall um diese fünf neuen Farblacke herum. Durch ihre gute Deckkraft und relativ lange Haltbarkeit ist auch der Preis gerechtfertigt, wie ich finde. Da kann der Frühling ja kommen. 🙂
Fotos: M. Haas

New in: Kiko Cosmetics Nagellack (& Gewinnerbekanntgabe des Adventskalenders)

Aloha zusammen!


Erstmal wünsche ich euch frohe Weihnachten und hoffe ihr könnt über die Feiertage etwas entspannen!

Für mich ist nun auch endlich Weihnachten da und somit auch mein Urlaub. Ich habe endlich wieder mehr Zeit, um mich den schönen Dingen des Lebens zu widmen. Wie zum Beispiel neuen Beiträgen auf meinem Blog. Ihr kennt das ja sicher vor Weihnachten, wenn man alles noch sauber haben will und die letzten Geschenke noch suchen muss, vor allem da mein Vater auch noch am heiligen Abend Geburtstag hat… da bleibt leider einiges liegen und somit auch leider die vielen Beiträge, die ich für euch hatte schreiben wollen. Doch heute geht es fröhlich weiter und ich freue mich vor allem, dass ich mit der Bekanntgabe der Gewinner aus dem Adventskalender von Buch-talk und dem Verlagshaus el gato beginnen darf. Da sich Andrea und Viola schon die Mühe gemacht haben, die Gewinner aufzuzählen, muss ich – faul wie ich bin – einfach nur noch verlinken 🙂 Und hier findet ihr sie: Die Gewinner des Adventskalenders


Da ich ja sehr gerne backe, wie ihr oftmals schon miterlebt habt, benötige ich allerdings auch immer wieder ein paar ‚Opfer‘, die an meiner Stelle die ganzen Sachen aufessen, denn es soll ja nicht alles auf  meiner Hüfte landen. Meistens ist Sonntag mein Backtag und meine Kollegen dürfen sich dann über ein kleines Montagsgebäck freuen, sodass zwei liebe Kolleginnen dann losgestiefelt sind und mir von meinem Lieblingskosmetiklabel ein kleines Paket zusammen gestellt haben. Darin befanden sich unter anderem zwei Liedschattendöschen, die man in einer Palette einstecken kann und ein mintfarbener Nagellack. Vielen Dank nochmal an die beiden, ich habe mich wahnsinnig gefreut. 


Wie ihr schon sehen könnt, ist dieses Mit ein sehr kräftiges, weshalb ich gleich auf Anhieb gefallen daran gefunden habe. Noch am Abend habe ich ihn aufgetragen und ihn für euch drei Tage lang getestet. Was sagt ihr zur der Farbe? Ich liebe sie total, auch wenn sie jetzt inzwischen nicht mehr zu den Saisonfarben gehört.

Das Auftragen gestaltet sich durch den flexiblen Pinsel sehr einfach. Ich hab zwei Testläufe gestartet. Einmal habe ich etwas mehr Farbe auf den Pinsel genommen und die Nägel lackiert und ein anderes Mal habe ich dagegen mit weniger Farbe zweimal lackiert. Die Deckkraft ist in beiden Fällen sehr schön, wie ihr an den Bildern sehen könnt. Im Anschluss habe ich beide Male mit Sally Hansens Insta Dri Top Coat (Eine Review dazu findet ihr bei der liebe Steffi hier.) darübergestrichen und meinen Pflichten als Arbeitnehmer und als Hausfrau freien Lauf gelassen. Sowohl das Tippen auf der Tastatur, als auch die Belastung durch Putzwasser und Wischmob hat der Nagellack überlebt. Das einige, was zu beachten ist, ist, dass ihr den Nagellack nicht zu dick auf einmal auftragt, denn da habe ich gemerkt, dass sich der Lack schneller löst, als wenn man ihn zweimal dünn aufträgt. Das muss aber jeder selbst entscheiden, denn ich kenne auch Nutzer, die immer viel Farbe auftragen und bei denen das super hält.  Was ich auch noch gerne bewerte, ist die Farblösung beim Entfernen, denn es gibt nichts, was ich mehr hasse, als rote Finger, wenn ich einen roten Nagellack wieder wegmachen möchte. Da kann ich bei diesem Lack hier nicht meckern, er lässt sich schön lösen und färbt dabei nicht auf die Haut ab.

Ich liebe den Nagellack von Kiko auf jeden Fall und trage ihn daher sehr oft, auch weil er super zu einer meiner Hosen passt und würde ihn auch nachkaufen, wenn er leer wird, allerdings wissen wir ja alle, dass Nagellack wohl eher eintrocknet als leer wird 😉 Das werde ich allerdings zu verhindern wissen. 
Habt ihr Produkte von Kiko Cosmetics Milano zu Hause?
Wenn ja, wie zufrieden seid ihr damit?
xo
Faye


Eingeflogen: Marc Jacobs ‚Ultraviolett‘

Aloha!

Wie ihr sicherlich mitbekommen habt, war Fräulein S. bis vor kurzem noch in den Vereinigten Staaten und dort hat sie mir den Wunsch erfüllt und ist auf eine kleine Mission gegangen. Als sie nämlich in die Beauty- und Kosmetikwelt in Übersee abtauchte, sollte sie mal die Farbauswahl und Preise der neu auf dem Markt erschienenen MarcJacobs Nagellacke herauszufinden. Nachdem ich dann die Info über Preis und Farbauswahl erhalten hatte, war sie dann auch so lieb und hat mir einen der tollen Lacke mitgebracht. Genauer gesagt die Nummer 122 mit dem Namen ‚Ultraviolett‘.
Der Nagellack ist leider momentan nur in den USA und in Canada in den Sephora-Stores zu kaufen, was wirklich schade ist, denn die Farbauswahl ist sehr reichhaltig und die Deckkraft finde ich auch klasse, ebenso wie das Design der kleinen Flacons. Ich weiß, dass das eher nebensächlich sein sollte, aber sind wir doch mal ehrlich: Wenn ich zwei gleichwertige Nagellacke in der Hand habe, dann entscheide ich mich am Schluss für den mit dem für mich schöneren Design. Die Lacke kosten in den USA 18,00 $, die je nach Wechselkurs einen Betrag um die 15,00 € ergeben. Stolzer Preis? Ja vielleicht, aber wir kennen alle den Unterschied zwischen einem Essie-Lack und einem von der günstigeren Kategorie und für einen Essie-Lack übergibt man der Kassiererin auch schon mal einen rosa Schein und da es sich hierbei um ein Designerprodukt handelt, habe ich beschlossen, diesmal ein Auge zuzudrücken und es hat sich meiner Meinung nach gelohnt, vor allem, da ich komischerweise immer genau die Produkte von zwei Designern in die Hand nehme. Einer davon ist – welch Überraschung – Marc Jacobs. 
Hätte ich das Geld dazu, hätte ich sicherlich schon irgendwo im Netz einen Onlineshop gesucht, der die Lacke nach Deutschland importiert, allerdings befürchte ich, dass der Zoll dann auch noch eine kleine Unsumme von mir haben möchte, denn die Farben finde ich richtig toll und zwei Farben würde ich gerne noch irgendwie in meinen Besitz bringen. Einmal das schöne Meeresgrün namens ‚Sally Emerald‘, das in der obigen Palette die letzte Farbe in der vierten Zeile darstellt, und als weiteres die Nuance ‚Daisy Tinted Pearl‘, das auf der Palette etwas schmutzig aussieht, aber einen schönen Rosaton darstellen soll. (Zweites Karo in der zweiten Reihe)
Nach einmal Auftragen ist der Nagellack noch sehr hell und anfangs dachte ich, ich müsste nochmal überlackieren, doch nachdem eine Hand fertig war, dunkelte der Lack nach und ich konnte mir ein weiteres Auftragen sparen. Mich hätte es wirklich geschockt, wenn die Deckkraft so schwach gewesen wäre, aber ich wurde nicht enttäuscht. Das Lila, das ich mir ausgesucht hatte, wir schön kräftig und trocknet sehr schnell. Was mich zudem schon ein bisschen (positiv) überrascht hat, war die Tatsache, dass der Nagellackfarbton im Flacon zum Schluss an meinem Finger genauso aussah, was ich sehr gut finde, denn oftmals habe ich schon was anderes erlebt. 

Fazit: Ich liebe diesen Nagellack und würde ihn nie mehr hergeben. Wer also vorhat als nächstes mal in die USA zu fliegen, der sollte die Produkte dort auf jeden Fall mal testen, denn das darf man in den Stores. Zudem dürfen sich zukünftige USA-Reisende gerne bei mir melden – ich hätte da noch ein paar Bestellungen 😉

xo
Faye