Testing: Sublime De Chanel Mascara

Aloha!

Vor einer Woche war ich bei Douglas und habe mich von einer Kosmetikerin beraten lassen, wie man Augen mit Schlupflidern etwas besser betonen kann. Dazu braucht man erstmal einen guten Mascara, auch wenn das sicherlich nicht das Einzige ist, was da noch zu machen ist, aber fangen wir erstmal mit dem Mascara an. Empfohlen hat sie mir den Sublime Mascara von Chanel, der für Volumen, Schwung und Länge sorgen soll. Ich habe ihn mal für euch getestet und wenn ich den Vergleich so zu meinen anderen Mascaras ziehe, erkenne ich schon einen deutlichen Unterschied, allerdings finde ich die Länge noch etwas verbesserbar, was allerdings an meinen sehr utopischen Vorstellungen liegen kann. Ich habe sehr kurze Wimpern, wie ihr gleich sehen werdet, aber ich träume von langen Wimpern, die da schön geschwungen sind.

Bitte wundert euch nicht über die vielen Designs der Bilder, denn ich habe etwas mit einem Bildprogramm rumgespielt 😉

Hersteller: Chanel
Preis:  29,95 € bei Douglas
Lieferumfang: 30 ml in edlen schwarzen Verpackung mit extra Pappschachtel
Anwendung: Ich muss euch wohl kaum erklären, wie man einen Mascara aufträgt, denn das werdet ihr wohl alle wissen. Die Besonderheit ist, das die Wimpern durch diese Mascara noch extra gebogen werden sollen, was ich sehr gut finde, denn ich hasse Wimpernzangen. Da aber schon dieser Schwung bei mir immer sehr schnell wieder weg ist, geht auch der ‘Eigenschwung’ des Mascaras etwas verloren. Ich vermute es liegt an meinen Wimpern, denen ja wie schon beschrieben eine Zange nichts anhaben kann. Um den Schwung zu verbessern, riet mir die Kosmetikerin, die Wimperntusche so nah am Ansatz wie möglich aufzutragen. 
Tragegefühl: Ich finde es sehr angenehm den Mascara zu tragen, denn ich spüre ihn gar nicht und selbst wenn ich mir mal über die Augen fahre, dann bröckelt nichts ab und die Wimpern fühlen sich nicht verklumpt an. Dies ist mir zudem sehr wichtig, denn ich finde es sehr unangenehm, wenn etwas meine Wimpern verklebt. 

Im Vergleich: Mit und ohne Mascara
Fayes Feedback: Ich habe mich sehr lange Zeit geweigert, für einen Mascara mehr als 15 Euro zu zahlen, doch nachdem ich selbst bei einer Visagistin den Unterschied miterleben konnte und auch danach vom Tragegefühl überzeugt war. Der Mascara lässt sich am Ende eines Tages mit einem Entferner für wasserfestes Augenmake-up sehr schön lösen und hinterlässt keine Rückstände. Bei manchen Mascaras hatte ich es, dass ich am Morgen aufgewacht bin und kleine schwarze Ränder unter den Augen hatte, weil sich der Mascara nicht richtig hatte entfernen lassen, obwohl ich auf dem Pad keine Reste mehr hatte. Ich weiß, dass der Preis dieses Mascaras ein sehr stolzer ist, allerdings bin ich im Moment sehr davon überzeugt und kann mir vorstellen, einen Mascara dieser Preisklasse (z. B. Helena Rubenstein) nochmal zu testen, wenn der hier zur Neige gegangen ist.


Kennt ihr den Mascara von Chanel?
Habt ihr schon einmal ein Produkt der höheren Preisklassen verwendet?

xo
Faye

Ähnliche Beiträge

4 Kommentare

  1. Eine sehr schicke Verpackung! Ich benutze schon seit Jahren den selben, da ich zumindest was Mascara angeht das Glück habe das perfekte Produkt für meine Wimpern gefunden zu haben. Da ich aber ein Verpackungsopfer bin probiere ich trotzdem immer mal andere Marken aus – allerdings erfolglos. *hihi*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.