Sommer, Sonne, Sommerbräune!

Endlich ist der Sommer da! Wir können unsere sommerlichen Kleider herausholen, wieder kurze Hosen tragen und ab an den Strand. Wenn da nicht ein kleines Problem wäre. Unsere liebevoll, über die kalten Monate gepflegte Winterblässe. Helle Beine sehen in den kurzen Klamotten dann plötzlich doch nicht mehr so attraktiv aus. Doch um sie erst einmal Braun zu bekommen, müssen wir uns zwangsläufig an den Strand legen oder ins Freibad gehen und etwas Sonne tanken. Wem das jedoch mit heller Haut zu unangenehm ist, der kann mit ein paar kleinen Tricks und einfachen Mitteln schon zu Hause nachhelfen. Wie das geht, verrate ich euch jetzt!

Sommer, Sonne, Sommerbräune! Foto: Pixabay
Sommer, Sonne, Sommerbräune!
Foto: Pixabay

Sommerbräune to go
Ein Gang ins Solarium ist heutzutage so schnell und unkompliziert erledigt wie je zuvor. Die Studios locken mit Angeboten vom Komplett-Spray-Tanning bis hin zum schnellen Tan to go. Sprich ihr geht mal so nebenbei während der Shopping-Tour mit der besten Freundin fix ins Sonnenstudio, lasst euch ein paar Minuten einsprühen und seht aus als wärt ihr 3 Wochen auf den Malediven gewesen. Als hätte man sich eben mal schnell einen Kaffee um die Ecke geholt. Es ist schnell, einfach und zudem noch gesundheitlich gesehen besser, als stundenlang in der Sonne zu liegen und schädliche UV-Strahlung abzubekommen. Doch dieser Service hat natürlich auch seinen Preis.

Die Sommerbräune für zu Hause
Etwas günstiger ist es, wenn man Selbstbräuner kauft und ihn selber zu Hause aufträgt. Doch hier will erst einmal das Richtige Produkt gefunden werden. Dabei ist es nicht nur wichtig bei den Produkten auf die geeignete Hautverträglichkeit zu achten, sondern auch den Farbton auf den eigenen Hautton abzustimmen. Viele Selbstbräuner gibt es in verschiedenen Tönungen von Hell über Mittel bis Dunkel. Dann geht es daran sich noch für ein Mousse, ein Gel, ein Spray oder eine Creme zu entscheiden. Alle Produkte haben hier ihre Vor- und Nachteile. Bis man das passende für sich selber gefunden hat, sollte man sich jedoch vorher erst einmal durchprobieren. Ich bevorzuge beispielsweise die Mousse-Produkte, weil mir damit der Auftrag am gleichmäßigsten gelingt.

Nun geht es an die Vorbereitung. Das heißt sich erst um die Haarentfernung kümmern und dann peelen, peelen, peelen! Denn das entfernt abgestorbene Hautschüppchen und ist die ideale Grundlage für ein streifenfreies gleichmäßiges Bräunungsergebnis. Knie und Ellenbogen sollte man zudem vorher noch mit etwas Bodylotion eincremen. Dann kann es losgehen mit dem Selbstbräuner. Dazu tragt ihr das Produkt am besten mit einem weichen Handschuh gleichmäßig und wie auf der Packung angegeben auf eure gesamte Haut auf. Je nach Produkt muss das ganze nun eine gewisse Zeit einziehen und wird später einfach wieder abgeduscht.

L.A Bruket Peeling Wildrose
L.A Bruket Peeling Wildrose
Artdeco Ferment Peeling
Artdeco Ferment Peeling

Sommerbräune beim Sonnenbaden
Wem das zu viel Tamtam um die perfekte Bräunung ist, kann sich natürlich auch gleich an den Strand legen und ein ausgiebiges Sonnenbad nehmen. Doch hier ist Vorsicht angesagt! Das Wichtigste ist nämlich der Sonnenschutz. Je nach Hauttyp solltet ihr hier auf den für euch passenden Schutz zurückgreifen und großzügig vor dem Sonnenbaden auftragen. Ein weiterer Tipp: Ihr müsst euch nicht in die knallende Sonne legen, denn im Schatten wird man auch braun und es ist zudem schonender für die Haut. Aber auch hier ist eine Sonnencreme notwendig.

Sommerbräune fürs Gesicht
Wenn ihr im Sommer auch eine schöne Bräune im Gesicht haben wollt, dann solltet ihr nicht allzu viel bis gar kein Make-up tragen. Und wer auch hier nicht warten will, der kann ganz einfach zu Bräunungs- und Sonnenpuder zurückgreifen. Einfach mit einem großen Pinsel großflächig auf Wangen, Stirn und im Bereich des Haaransatzes auftragen und fertig ist euer frischer Sommerteint.

Artdeco Brush for Mineral Powder Foundation
Artdeco Brush for Mineral Powder Foundation
Artdeco Bronzing Powder
Artdeco Bronzing Powder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.