Lieblingsstücke im Mai

Nachdem ich euch im letzten Monat meine Lieblingsstücke gezeigt habe, möchte ich euch den Monat Mai natürlich nicht vorenthalten.

Lieblingsstücke im MaiMeine Lieblingsstücke im Mai:

Transparente Seidenbluse von Samsøe & Samsøe
Fransenrock von EDITED the label
Tasche von Orsay
Sandalette von Buffalo
Ohrhänger von Nenalina
Armbanduhr von s.Oliver


Derzeit hat es mir ja der Fransen-Trend total angetan. Als ich vor kurzen mit meiner Freundin beim Shoppen war, haben mich diese tollen Stücke überall angelächelt. Ich war ganz hin und weg! 🙂 Da ist es natürlich klar, dass bei meinen Lieblingsstücken im Mai mindestens ein Teil dabei sein musste, was diesem Trend auch gerecht wird. Ich mag zwar besonders den coolen Festival-Look mit Fransen an rockigen Lederjacken, Taschen, Schuhen oder an Ethno-Style Kleidern, aber auch die elegantere Variante, wie ich sie mit dem Rock von Edited the label gewählt habe, finde ich sehr schön.

Wie ich eben schon sagte, geht der Rock ja eher in die elegante Richtung und da passt natürlich eine leichte Seidenbluse optimal dazu. Und es wären nicht meine Lieblingsstücke, wenn nicht auch wieder Pastellfarben darin vorkommen würden! 😉

Dazu habe ich ein paar schöne Sandaletten von Buffalo gefunden und wie ich finde passt meine ausgesuchte Tasche nicht nur farblich perfekt ins Bild, sondern gibt dem ganzen Look auch noch einen Hauch Modernität.

Da ich nicht so der Gold-Typ bin, fällt bei mir der Schmuck meist in Silber aus. Deshalb vervollständigen die tolle Armbanduhr von s.Oliver und ein paar hübsche Ohrhänger von Nenalina meinen Look.

Ich finde, dieses Outfit ist ideal für den Mai. Es zeigt nicht nur einen der derzeit angesagtesten Trends, sondern versprüht durch die zarte Bluse auch Eleganz und wirkt dennoch sehr frühlingshaft. Ein perfekter Look für ein Treffen mit den besten Freundinnen. Oder?

Was sagt ihr zu meinem Outfit? Findet ihr den aktuellen Fransen-Look auch so toll wie ich?

Einfach mal BLAU machen

Bei den ständig wechselnden Trends ist es kaum noch möglich alle immer im Blick zu haben. Mal liegen Neonfarben im Trend, dann wird auf Colour-Blocking gesetzt und im nächsten Jahr sieht man überall nur noch Pastelltöne. Daher ist es gut, dass auch ein paar Trends uns jahrelang erhalten bleiben und so gut wie nie aus der Mode kommen. Einer dieser Dauer-Renner ist auch in diesem Jahr die Farbe Blau.

Foto: Pixabay

Foto: Pixabay

Warum ist Blau eigentlich so beliebt? Die Farbe begleitet uns das ganze Jahr über. Wo es im Winter vermehrt dunkle Töne sind, die sehr elegant und edel wirken können, bringen die hellen Nuancen im Frühling und Sommer ein echtes Ozean-Feeling mit sich. Die Töne können miteinander gut kombiniert werden und harmonieren aber auch super mit vielen anderen Farben. Auch das amerikanische Pantone Color Institut hat in diesem Jahr vier der Meerestöne in seine Trendpalette mit aufgenommen: Aquamarine, Dusk Blue, Scuba Blue und Classic Blue. Dass aber nicht nur die Mode von den erfrischenden Trend befallen ist, zeigt uns auch die Beauty-Industrie vor allen in ihren Nagellackkollektionen. Warum also nicht einfach mal Blau machen und sich die Trendfarbe auf die Nägel holen? Schließlich gibt es eine große Auswahl an Nagellackherstellern, die die verschiedensten Blautöne anbieten. Von leichten hellen Tönen über schimmernde Metallic-Blautöne und Farben mit Glitzerpartikeln bis hin zu kräftigen Royalblau oder tiefen Nachtblau.

Ich persönlich finde, dass beispielsweise Artdeco ein paar schöne Farben in seinem Sortiment hat. Deshalb habe ich euch meine Favoriten einfach mal herausgesucht:

Ceramic Nail Lacquer cool atlantic
Ceramic Nail Lacquer spring is in the air
Ceramic Nail Lacquer peacock coquette
Ceramic Nail Lacquer „Color & Art“ good night
Ceramic Nail Lacquer blue glitz
Art Couture Nail Lacquer couture heaven


Wie findet ihr meine Auswahl? Welche Farbe gefällt euch am besten oder seid ihr so gar nicht der Blau-Typ?

Shopping-Tag: Das Kleid der Trauzeugin

Gestern war mal wieder ein wunderschöner warmer Frühlingstag und was macht Frau da am liebsten? Natürlich! Mit der besten Freundin shoppen gehen! 🙂 Diesmal hatte unsere Shopping-Tour aber einen bestimmten Grund: Wir waren auf der Suche nach dem perfekten Kleid für eine Trauzeugin. Diese Rolle darf meine Freundin nämlich auf meiner Hochzeit Ende Mai übernehmen.

Das Kleid der Trauzeugin sollte festlich sein.

Das Kleid der Trauzeugin sollte festlich sein.

 

Lauren Ralph Lauren Kleid silber
Guess Kleid sand
Orsay Spitzenkleid blau
Dry Lake Blütenkleid
Bandolera Häkelkleid rosa


Unseren Shopping-Tag begannen wir natürlich mit einem leckeren Frühstück. Denn man muss ja gestärkt sein, wenn man schon die halbe Stadt auf den Kopf stellen will. 🙂

Angekommen im ersten Kaufhaus wurden wir erschlagen von der Auswahl an festlichen Kleidern. Zwischen den typischen Modellen in Altrosa, Mintgrün und so etwas wie lachsfarben tummelten sich zahlreiche Kleider in weiteren unzähligen Formen, Farben und Materialien. Nun gut, dachten wir und sind Reihe für Reihe durchgegangen und haben uns geschnappt, was uns gefallen hat. So probierte meine Freundin ihre ersten fünf oder sechs Kleider an, wo natürlich auch auf Anhieb zwei dabei waren. Beide hatten in etwa denselben Schnitt und tolle Blumen-Dekorationen am Kleid. Das eine war sehr dunkel gehalten in einem Marine-Blau und das andere war zweifarbig mit einem zarten Rosaton und einem hellen Braun.

Doch was passt eigentlich für ein Kleid zur Trauzeugin? Eines ist jedenfalls klar: Das Kleid der Trauzeugin darf auf keinen Fall Weiß oder einen ähnlichen Farbton des Brautkleides haben. Denn Weiß ist, sofern die Braut es so wünscht, ganz allein ihr vorbehalten! Dennoch sollte das Kleid der Trauzeugin festlich sein und sie darf sogar das zweitschönste Kleid auf der Hochzeit tragen. Es sollte fröhlich sein und einem auch selber gefallen. Schwarze Kleider sollte man eher meiden, denn man geht ja schließlich nicht auf eine Beerdigung. Deshalb dachten wir dann auch, das zweifarbige Kleid wäre schon mal besser als das dunkle. Aber was wäre ein Shopping-Tag, wenn man im ersten Laden schon fertig ist? Also zogen wir weiter.

Nach weiteren Läden wie Mango, Desigual, Zara, Breuninger & Co. sollten wir dann im letzten Kaufhaus das Kleid finden. Auch hier probierte meine Freundin mehrere Cocktailkleider an, bis wir an dem tollen Chiffonkleid von der Marke LAONA hängen blieben. Es war, naja wie Liebe auf den ersten Blick. 🙂 Es saß perfekt, hatte Schwung und war ebenfalls zweifarbig. Der Rock des Kleides war zwar schwarz, aber der obere Teil machte das mit seinem hellen Rosa, der floralen Stickerei und dem edlen Satinband an der Taille wieder weg. Das war genau ihr Kleid!

Wenn ihr auch noch ein Kleid für eine Hochzeit sucht, kann ich nur empfehlen, zieht mit euren Freundinnen los oder schaut euch erst mal Online um, in welche Richtung es gehen soll. Für Hochzeiten eignen sich nämlich eine Menge Kleider besonders gut und man hat wahrlich die Quahl der Wahl. Es kommen beispielsweise Abendkleider, Etuikleider oder Cocktailkleider in Frage, die jeweils aber immer noch mit den passenden Schuhen und stilvollen Accessoires aufgewertet werden können. Und wenn ihr so gar kein Kleiderfan seid, geht natürlich auch ein elegantes Kostüm.

Lieblingsstücke im April

Der April macht ja bekanntlich was er will! Deshalb solltet ihr in diesem Monat auch klamottenmäßig immer mit allem gewappnet sein. Denn wenn das Thermometer heute schöne warme 20°C anzeigt, kann es morgen gleich wieder kalt und nass werden. Und um aber den Frühling mit all seinen Facetten nicht aus den Augen zu verlieren, stelle ich euch heute meine Lieblingsstücke für den April vor.

Lieblingsstücke im April

Meine Lieblingsstücke im April:

Trenchcoat von Orsay
Ärmeloses Top von Tigha
7/8 Skinny Jeans von Orsay
Pumps von Orsay
Handtasche von Orsay
Statementkette von Orsay


Was passt besser zum April oder in den Frühling als Pastelltöne? Genau deshalb sind meine derzeitigen Lieblingsstücke fast alle in den pastelligen Farben gehalten und das nicht, weil sie fast in jedem Frühjahr der Trend schlechthin sind. Ich mag diese zarten Farben einfach und in Kombination mit reinem Weiß oder anderen hellen Tönen versprühen sie wahrhaftig Frühling. Und wenn man sie mit Schwarz kombiniert und vielleicht etwas Spitze an dem ein oder anderen Kleidungsstück ist, können die Pastellfarben auch schnell sehr romantisch und auch sexy wirken.
Aber zurück zu meinen Lieblingsstücken für den April: Ich habe mich für eine hellblaue 7/8 Skinny Jeans entschieden und diese mit einem ärmellosen weißen Top kombiniert. Damit es an den schlechteren April-Tagen auch nicht zu kalt wird, muss natürlich eine Jacke oder noch besser ein Trenchcoat her. Trenchcoats sind die Übergangsteile Nummer Eins, wie ich finde und deshalb darf dieser in meinem April-Outfit nicht fehlen!
Wie ihr oben schon gelesen habt, stehe ich total auf Pastell, weshalb ich mich für elegante Pumps und eine passende Handtasche in zartem Rosé entschieden habe. Die perlenbesetzte Statement-Kette setzt dem ganzen dann noch das I-Tüpfelchen auf und lässt mein Outfit zu einem echten Hingucker werden.

Gefällt Euch mein Outfit oder was habt Ihr für Lieblingsstücke in diesem Monat?

Natürlich schön – Peelings zum selber machen

Kosmetik selber machen liegt ja derzeit voll im Trend und da habe ich mir gedacht, ich probiere es einfach mal mit einem selbst gemachten Peeling aus. Denn ganz egal ob Winter oder Sommer unsere Haut freut sich über regelmäßiges Peeling.

Natürlich schön – Peelings zum selber machen
Natürlich schön – Peelings zum selber machen

Zitronen-Olivenöl-Zucker-Peeling für den Körper
Der wichtigste Bestandteil eines selbstgemachten Peelings ist Olivenöl, denn das sorgt dafür, dass eure Haut schön zart und geschmeidig wird. Um einen Peeling-Effekt zu erhalten, braucht ihr natürlich auch noch die „Peeling-Körner“ und was eignet sich da nicht besser als ganz normaler Zucker? Zucker-Peelings eignen sich zudem besonders gut um Hornhaut an Knien und Ellenbogen in den Griff zu bekommen. Natürlich gibt es auch Peelings, die mit Meersalz, Haferflocken oder anderen Hausmitteln hergestellt werden können, aber wir bleiben heute einmal beim Zucker. Denn angeblich schwört sogar Hollywood-Star Gwyneth Paltrow (42) auf das Zucker-Peeling! 🙂 Aber nun zurück zum Thema.

Zitronen-Olivenöl-Zucker-Peeling für den Körper
Zitronen-Olivenöl-Zucker-Peeling für den Körper

Wir hätten also schon einmal etwas was unsere Haut zart macht und sie von abgestorbenen Hautschüppchen befreit, da fehlt dann nur noch etwas Belebendes. Genau! Zitronen eignen sich da perfekt. Denn die erfrischenden Zitrusfrüchte sollen die Durchblutung anregen und außerdem macht die Säure stark verhornte Körperstellen butterweich.

Nach Belieben könnt ihr zu eurem selbstgemachten Peeling auch noch ein paar Tropfen ätherisches Öl dazu geben.

Das braucht ihr:

  • 2 Tassen Zucker
  • 1 Tasse Olivenöl
  • Zitronensaft von einer halben Zitrone
  • nach Belieben ein paar Tropfen ätherisches Öl

So wird es angewendet:
Zunächst einmal rührt ihr alle Zutaten gut zusammen und könnt auch dann schon mit dem Peeling beginnen. Ihr nehmt eine kleine Menge auf die Hand und tragt diese dann auf die gewünschten Körperstellen auf und massiert die Masse mit kreisenden Bewegungen sanft ein. Ein spezieller Peelinghandschuh oder eine elektrische Peelingbürste erleichtern euch das Peeling und der Effekt wird dadurch zudem verstärkt. Nach der Anwendung nur noch mit warmen Wasser abduschen und fertig! Habt ihr noch Peeling-Masse übrig, dann einfach in einem luftdichten Behälter verschließen und wieder verwenden.

Tipp: Nach dem Peeling gleich mit einer Feuchtigkeitscreme oder Bodylotion eincremen, denn diese wird dann von der Haut noch besser aufgenommen.

Zitronen-Olivenöl-Grieß-Honig-Peeling fürs Gesicht
Da unsere Gesichtshaut empfindlicher ist, als die des restlichen Körpers, solltet ihr hier zu einem anderen Peeling greifen. Am besten eignen sich da Grieß-Peelings. Die Grießkörner sind feiner und so schonender zum Gesicht als grobe Zuckerkörner. Und das habe ich auch gleich mal ausprobiert.

Zitronen-Olivenöl-Grieß-Honig-Peeling fürs Gesicht
Zitronen-Olivenöl-Grieß-Honig-Peeling fürs Gesicht

Ich habe den Zucker mit derselben Menge Grieß (Hartweizen- oder Maisgrieß) ausgetauscht und zusätzlich noch einen Teelöffel Honig untergerührt, denn dieser soll eine entzündungshemmende Wirkung haben.

Das Peeling auf das gereinigte Gesicht auftragen und wieder sanft in kreisenden Bewegungen einmassieren. Hier könnt ihr das Peeling ruhig fünf bis zehn Minuten einwirken lassen, bevor ihr es mit lauwarmen Wasser wieder abwascht.

Fazit: Wer Peelings mag, dem kann ich diese selbstgemachten Peelings wirklich nur empfehlen mal auszuprobieren. Vor allem bei dem Gesichtspeeling habe ich gleich einen sichtbaren und spürbaren Effekt gehabt. Ich habe mich fast wie neugeboren gefühlt. 🙂 Natürlich könnt ihr auch weiterhin auf Peelings aus dem Handel zurückgreifen, wem der Aufwand zu groß ist.

Fotos: M. Haas

Farbenfrohe Nägel mit der Catherine by Natascha Ochsenknecht-Kollektion

Catherine by Natascha Ochsenknecht
Pünktlich zum Frühlingsanfang bringt uns die Catherine Nail Collection GmbH gemeinsam mit Natascha Ochsenknecht (50) fünf exklusive Farben auf unsere Nägel. Bei den leuchtenden Nuancen Gelb, Grün, Orange, Blau und Pink werden garantiert auch die Ostereier blass aussehen. 🙂
Die Catherine by Natascha Ochsenknecht-Kollektion
Bunt, auffallend und einzigartig – so kennen und lieben wir Schauspielerin und Model Natascha Ochsenknecht. Kein Wunder also, dass ihre eigenen Nagellacke nicht viel anders sind. Gemeinsam mit der Catherine Nail Collection GmbH hat die 50-Jährige fünf exklusive leuchtende Farblacke kreiert. Die neuen Trendtöne sind übrigens von ihrer eigenen Tuchkollektion inspiriert.

„Meine Fans fragen mich immer wieder, welchen Nagellack ich nutze – jetzt kann ich sagen: meinen eigenen!“ – Natascha Ochsenknecht.

Die Kollektion besteht aus fünf auffälligen Farben, die sich wirklich sehen lassen können:
Grün – Catherine Classic Lac Love Me, Nr. 251
Orange – Catherine Classic Lac Dress Me Up, Nr. 252
Pink – Catherine Classic Lac Bed Of Roses, Nr. 253
Gelb – Catherine Classic Lac Golden Butterfly, Nr. 255
Blau – Catherine Classic Lac No Purple Rain, Nr. 254

Eigentlich bin ich ja überhaupt kein Fan von leuchtenden knalligen Farben, aber bei der Catherine by Natascha Ochsenknecht-Kollektion habe sogar ich einen persönlichen Favoriten gefunden: Nämlich das strahlende Gelb, wobei man alle Farben auch sehr gut für tolle Muster mit der Wassertechnik nutzen kann.

Das Gelb ist mein persönlicher Favorit aus der Kollektion.

Die Farblacke sind durch den relativ breiten Pinsel sehr schön aufzutragen und gleich gut deckend. Einmal lackieren reicht hier völlig aus. Ich habe hinterher noch einen Top Coat von Catherine aufgetragen – was aber eigentlich gar nicht nötig ist, da die Farben auch so schon einen schönen Glanz haben. Was die Haltbarkeit angeht, muss ich sagen bin ich auch recht zufrieden, denn der Lack hat erst nach vier Tagen angefangen abzusplittern.

Die Kollektion erscheint offiziell am 27. März 2015, kann aber bereits im Catherine Online-Shop als Set oder einzeln vorbestellt werden. Das Set mit allen fünf Farblacken inklusive einer Autogrammkarte und einer Profifeile gibt es zum Einführungspreis von 51,50 €. Die Lacke einzeln kosten 12,95 €.
Fazit: Wer knallige bunte Farben mag, kommt auf keinen Fall um diese fünf neuen Farblacke herum. Durch ihre gute Deckkraft und relativ lange Haltbarkeit ist auch der Preis gerechtfertigt, wie ich finde. Da kann der Frühling ja kommen. 🙂
Fotos: M. Haas