Leichte Pflege für den Sommer

Nach ein paar Turbulenzen ist nun endlich doch der Sommer bei uns angekommen. Das heißt Sonne, Strand und heiße Temperaturen. Und wir können endlich unsere luftigen Sommerkleider durch die Stadt führen. Doch wie sieht es in Sachen Hautpflege im Sommer aus? Auch hier gilt weniger ist mehr! Mit einer Ausnahme: Dem Sonnenschutz. Worauf ihr gerade im Sommer achten solltet, verrate ich euch jetzt.

Regulat Beauty Excellent Cleansing Foam
Regulat Beauty Excellent Cleansing Foam

Immer an die Reinigung denken
Auch wenn wir im Sommer vielleicht nicht allzu viel Make-up auflegen und das ein oder andere Mal ins kühle Nass springen, so sollten wir die Gesichtsreinigung niemals außen vor lassen. Denn gerade jetzt arbeiten unsere Talgdrüsen aktiver als in der kühleren Jahreszeit. Die Folge ist, dass die Poren leichter verstopfen und sich Unreinheiten bilden können. Dazu kommen noch schädliche UV-Strahlen und andere Umwelteinflüsse. Deshalb ist eine sanfte Gesichtsreinigung auch im Sommer Pflicht. Ideal sind sanfte Waschcremes oder Make-up-Entferner auf Mizellentechnologie. Zum klären eignen sich zudem spezielle Gesichtswasser. Reinigt ihr euer Gesicht am Abend, dann verwendet ihr danach wie gewohnt eine Nachtcreme und am morgen natürliche eure Tagespflege.

Regulat Beauty Energetic Facial Tonic
Regulat Beauty Energetic Facial Tonic

Pflegecremes mit UV-Schutz
Im Sommer sollten eure Tagespflegecremes nicht nur für genügend Feuchtigkeit sorgen, sie sollten auch am besten noch einen eigenen UV-Schutz haben. Schaut einfach mal auf eure Creme, ob sie einen UV-A-Filter hat. Wenn nicht, solltet ihr das ganz schnell ändern und zumindest im Sommer auf eine solche Creme setzen. Denn sonst sorgen die schädlichen UV-Strahlen für eine vorzeitige Hautalterung und das wollen wir ja nicht.

Make-up: Auch hier ist weniger mehr
Ihr wollt im Sommer nicht auf euer Make-up verzichten? Das müsst ihr auch nicht! Ihr solltet nur nicht allzu schwere Foundations oder cremige Puder-Make-ups verwenden. Setzt doch lieber stattdessen auf BB-, CC- oder DD-Creams. Diese kaschieren Unregelmäßigkeiten, pflegen die Haut und passen sich an euren eigenen Hautton an.

Artdeco Aromatic Body Fragrance
Artdeco Aromatic Body Fragrance

Kosmetische Abkühlung
Wenn es so unerträglich heiß ist, dass man sich am liebsten in den Kühlschrank setzen möchte, hilft meist nur eine kleine Abkühlung. Dafür gibt es mittlerweile erfrischende Sprays mit Cooling-Effekt. Einfach sich mit ein wenig Sprühnebel einsprühen und schon wirkt es wahre Wunder. Auch sogenannte Kühltücher sind ideal für eine kleine Abkühlung zwischendurch. Das schöne an diesen Tüchern ist, dass der Kühleffekt auf dem Tuch mehrere Stunden bei noch so großer Hitze erhalten bleibt. Einfach immer wieder auf die zu kühlenden Stellen legen und genießen. Und wenn gar nichts mehr geht, hilft wohl nur noch der Sprung ins kühle Nass.

L:A Bruket Körperlotion Wildrose
L:A Bruket Körperlotion Wildrose

After Sun Schutz
Das ihr im Sommer immer an die richtige Sonnenpflege denken müsst, wisst ihr sicherlich. Doch was ist nach dem Sonnenbaden? Auch wenn unsere Haut reichlich mit Sonnenschutz versorgt ist, so leidet sie doch, wenn sie stundenlang der Sonne ausgesetzt ist. Deshalb gilt es auch auf eine Pflege für hinterher zu setzen. Abhilfe schaffen da After Sun Produkte. Diese beruhigen sonnenstrapazierte Haut und sorgen wie ausreichend Feuchtigkeit.

Fruchtige Erfrischung im Sommer

Sommerzeit ist Früchte-Zeit! Während manches Obst das ganze Jahr zu haben ist, bekommt man im Sommer vor allem auch wieder viele exotische Leckereien. Mangos, Papayas, Wassermelonen und Ananas sind nur ein Teil davon. Wie ihr die Sommerfrüchte nicht nur zum Essen, sondern auch in der Beauty verwenden könnt, verrate ich euch in meinen heutigen Tipps und Tricks.

Fruchtige Erfrischung im Sommer Foto: Pixabay
Fruchtige Erfrischung im Sommer
Foto: Pixabay

1. Sauer macht lustig und munter
Nicht nur im Winter ist man manchmal müde und will den grauen kalten Alltag am liebsten verschlafen, auch im Sommer erwischt uns manchmal die Müdigkeit – besonders bei großer Hitze. Wir fühlen uns Schlapp, ausgepowert und alles andere als sommerlich fit. Um dem entgegenzuwirken, kann eine Zitrone wahre Wunder bewirken. Denn die sauren Früchte machen nicht nur lustig, sondern auch munter. Ihr Duft wirkt wie ein Weckruf, gibt neue Energie und soll sogar unsere Konzentrationsfähigkeit fördern. Einfach ein paar Tropfen Zitronensaft auf ein Taschentuch geben, einatmen und wach werden! Das klappt übrigens auch mit Limetten.

Tipp: Außerdem wirken die Zitrusfrüchte im Sommer besonders erfrischend als Getränk. Einfach ein paar Scheiben Zitronen, Orangen, Limetten oder Grapefruit (oder wild gemischt) ins Wasser geben, Eiswürfel dazu und die Erfrischung schmecken lassen. Das Zitruswasser wirkt belebend und wenn ihr genug Wasser (nicht nur im Sommer!) trinkt, soll es angeblich sogar zu schönerer Haut verhelfen.

2. Orangen-Teint statt Orangen-Haut!
Bleiben wir gleich bei den Zitrusfrüchten, nämlich bei den Orangen. Nein, es geht dabei aber nicht um Orangen-Haut, sondern um Orangen-Teint. Orangen sind nämlich wahre Beauty-Helfer. Durch ihre enthaltenen B-Vitamine, das Vitamin C und das Beta-Carotin schützen sie nicht nur vor Fältchen, sondern verfeinern sogar die Poren. Alles was ihr dafür tun müsst, ist euch ein einfaches Orangen-Gesichtswasser herzustellen. Dazu kocht ihr die Schale von 2 unbehandelten Orangen zusammen mit 1 TL Kamillenblüten in etwa einem halben Liter Wasser auf. Das Ganze abkühlen lassen, durch ein Sieb gießen und fertig ist euer DIY-Orangen-Gesichtswasser für den Sommer. Dabei müsst ihr allerdings bedenken, dass selbst hergestellte Kosmetika nicht so lange hält wie gekaufte. Also lieber weniger herstellen und so immer wieder frisches Gesichtswasser haben.

Artdeco Cool & Fresh Refreshing Spray
Artdeco Cool & Fresh Refreshing Spray
Regulat Beauty Excellent Cleansing Foam mit Orangenblütenwasser
Regulat Beauty Excellent Cleansing Foam mit Orangenblütenwasser

3. Beauty-Power mit Beeren
Noch mehr fruchtige Erfrischung im Sommer bekommt ihr aber mit Beerenfrüchten. Blaubeeren, Erdbeeren, Brombeeren, Himbeeren – Die Früchte enthalten kaum Kalorien, aber sind dafür euchte Vitaminbomben. Am besten kommen die Beeren aber in einem leckeren Smoothie. Dafür mixt ihr einfach 300g Beeren nach Wahl mit 150ml Kokoswasser oder kaltem Grüntee und ihr könnt euren Powerdrink sofort genießen.

Artdeco Exfoliating Body Scrub mit Goji-Beeren
Artdeco Exfoliating Body Scrub mit Goji-Beeren

Doch auch für die Schönheit tun die kleinen Beeren so einiges: Sie enthalten nämlich neben zahlreichen Vitaminen auch viele essentielle Fettsäuren und Antioxidantien. So schützen sie unsere Haut vor freien Radikalen, stärken unsere Abwehrkraft und regen die Zellerneuerung an. Die Goji-Beere ist da beispielsweise sehr beliebt und wird oft in Gesichtscremes oder Körperlotionen verwendet. Aber auch Blaubeeren kommen immer mehr zum Einsatz. Zum Beispiel in der Labello Lip Butter oder in belebenden Duschgels.

Wollt ihr eurer Haut etwas Gutes tun, dann könnt ihr auch ganz einfach eine Erdbeer-Gesichtsmaske selber machen. Dazu braucht ihr nur 3 EL Magerquark, 3 große Erdbeeren, 1 TL Kokosöl und 1 TL flüssigen Honig. Die Erdbeeren werden einfach mit einer Gabel zerdrückt und mit den restlichen Zutaten gut vermischt. Dann eine dicke Schicht des Quarks auf die gereinigte Haut auftragen und für etwa 15 Minuten einwirken lassen. Anschließend mit lauwarmen Wasser gut abspülen und die Haut mit einer Feuchtigkeitspflege versorgen.

Dr. Jackson's Kokosöl
Dr. Jackson’s Kokosöl

4. Exotischer Duft für die Haare
Wenn man im Sommer schon nicht in den Urlaub fährt, sollte man sich tropisches Feeling nach Hause holen. Und das funktioniert wunderbar mit Düften von Ananas, Papaya, Mango oder Kokos. Viele Shampoos, Spülungen oder auch Haarkuren bieten mittlerweile echtes Tropenfeeling für die Haare und sind dabei auch noch Gesund. Kokos macht seidig weiches Haar und wirkt trockener und schuppender Kopfhaut entgegen. Papaya und Mango sorgen für einen schönen Glanz und wunderbaren Duft.

So eine Spülung könnt ihr euch übrigens auch ganz einfach selber machen. Dazu beispielsweise nur etwas Kokosöl mit einer pürierten Papaya vermischen, in das Nasse Haar einarbeiten, 5 Minuten einwirken lassen und gut ausspülen. Die Früchte eignen sich auch für alle möglichen Peelings oder einfach nur zum pur genießen! 🙂

Sommer, Sonne, Sommerbräune!

Endlich ist der Sommer da! Wir können unsere sommerlichen Kleider herausholen, wieder kurze Hosen tragen und ab an den Strand. Wenn da nicht ein kleines Problem wäre. Unsere liebevoll, über die kalten Monate gepflegte Winterblässe. Helle Beine sehen in den kurzen Klamotten dann plötzlich doch nicht mehr so attraktiv aus. Doch um sie erst einmal Braun zu bekommen, müssen wir uns zwangsläufig an den Strand legen oder ins Freibad gehen und etwas Sonne tanken. Wem das jedoch mit heller Haut zu unangenehm ist, der kann mit ein paar kleinen Tricks und einfachen Mitteln schon zu Hause nachhelfen. Wie das geht, verrate ich euch jetzt!

Sommer, Sonne, Sommerbräune! Foto: Pixabay
Sommer, Sonne, Sommerbräune!
Foto: Pixabay

Sommerbräune to go
Ein Gang ins Solarium ist heutzutage so schnell und unkompliziert erledigt wie je zuvor. Die Studios locken mit Angeboten vom Komplett-Spray-Tanning bis hin zum schnellen Tan to go. Sprich ihr geht mal so nebenbei während der Shopping-Tour mit der besten Freundin fix ins Sonnenstudio, lasst euch ein paar Minuten einsprühen und seht aus als wärt ihr 3 Wochen auf den Malediven gewesen. Als hätte man sich eben mal schnell einen Kaffee um die Ecke geholt. Es ist schnell, einfach und zudem noch gesundheitlich gesehen besser, als stundenlang in der Sonne zu liegen und schädliche UV-Strahlung abzubekommen. Doch dieser Service hat natürlich auch seinen Preis.

Die Sommerbräune für zu Hause
Etwas günstiger ist es, wenn man Selbstbräuner kauft und ihn selber zu Hause aufträgt. Doch hier will erst einmal das Richtige Produkt gefunden werden. Dabei ist es nicht nur wichtig bei den Produkten auf die geeignete Hautverträglichkeit zu achten, sondern auch den Farbton auf den eigenen Hautton abzustimmen. Viele Selbstbräuner gibt es in verschiedenen Tönungen von Hell über Mittel bis Dunkel. Dann geht es daran sich noch für ein Mousse, ein Gel, ein Spray oder eine Creme zu entscheiden. Alle Produkte haben hier ihre Vor- und Nachteile. Bis man das passende für sich selber gefunden hat, sollte man sich jedoch vorher erst einmal durchprobieren. Ich bevorzuge beispielsweise die Mousse-Produkte, weil mir damit der Auftrag am gleichmäßigsten gelingt.

Nun geht es an die Vorbereitung. Das heißt sich erst um die Haarentfernung kümmern und dann peelen, peelen, peelen! Denn das entfernt abgestorbene Hautschüppchen und ist die ideale Grundlage für ein streifenfreies gleichmäßiges Bräunungsergebnis. Knie und Ellenbogen sollte man zudem vorher noch mit etwas Bodylotion eincremen. Dann kann es losgehen mit dem Selbstbräuner. Dazu tragt ihr das Produkt am besten mit einem weichen Handschuh gleichmäßig und wie auf der Packung angegeben auf eure gesamte Haut auf. Je nach Produkt muss das ganze nun eine gewisse Zeit einziehen und wird später einfach wieder abgeduscht.

L.A Bruket Peeling Wildrose
L.A Bruket Peeling Wildrose
Artdeco Ferment Peeling
Artdeco Ferment Peeling

Sommerbräune beim Sonnenbaden
Wem das zu viel Tamtam um die perfekte Bräunung ist, kann sich natürlich auch gleich an den Strand legen und ein ausgiebiges Sonnenbad nehmen. Doch hier ist Vorsicht angesagt! Das Wichtigste ist nämlich der Sonnenschutz. Je nach Hauttyp solltet ihr hier auf den für euch passenden Schutz zurückgreifen und großzügig vor dem Sonnenbaden auftragen. Ein weiterer Tipp: Ihr müsst euch nicht in die knallende Sonne legen, denn im Schatten wird man auch braun und es ist zudem schonender für die Haut. Aber auch hier ist eine Sonnencreme notwendig.

Sommerbräune fürs Gesicht
Wenn ihr im Sommer auch eine schöne Bräune im Gesicht haben wollt, dann solltet ihr nicht allzu viel bis gar kein Make-up tragen. Und wer auch hier nicht warten will, der kann ganz einfach zu Bräunungs- und Sonnenpuder zurückgreifen. Einfach mit einem großen Pinsel großflächig auf Wangen, Stirn und im Bereich des Haaransatzes auftragen und fertig ist euer frischer Sommerteint.

Artdeco Brush for Mineral Powder Foundation
Artdeco Brush for Mineral Powder Foundation
Artdeco Bronzing Powder
Artdeco Bronzing Powder

Never Ending Summer: So stylt ihr eure Sommer-Lieblinge im Herbst

Eben noch das neue Sommerkleidchen angehabt und mit offenen Schuhen am Strand entlang gegangen und nun müssen wir uns auch wieder komplett von unserer sommerlichen Garderobe verabschieden. Oder etwa doch nicht? Nein! Uns erwartet dieses Jahr wohl leider kein Comeback des Sommers, aber dafür verrate ich euch, wie ihr eure liebsten Sommerteile auch noch in den Herbst modisch stylen könnt.

Never Ending Summer: So stylt ihr eure Sommer-Lieblinge im Herbst Foto: Pixabay
Never Ending Summer: So stylt ihr eure Sommer-Lieblinge im Herbst
Foto: Pixabay

Strumpfhosen zum Sommerrock
Auch wenn wir Wochen damit verbracht haben unseren Beinen eine schöne gleichmäßige Sommerbräune zu verleihen, so werden diese nun leider wieder in langen warmen Hosen versteckt. Doch nur weil jetzt Herbst ist, müssen wir auf unsere kurzen Hosen, Röcke oder Kleider nicht verzichten. Dank dem Strumpfhosen-Boom aus dem vergangenem Jahr können wie die kurzen Sachen auch noch bis in den Herbst hinein tragen. Und von unifarbenen Modellen bis hin zu bunten und gemusterten Strumpfhosen sind uns keine Grenzen gesetzt, was das Kombinieren angeht. Zum Kleid oder Rock mit einer Strumpfhose darunter passen dann noch am besten ein paar lässige Sneaker oder herbstliche Boots und Stiefeletten.

er1fviyo39zlasq5
Promod Melierte Strumpfhose
38at5cmy9il7qw0j
Wolford transparente Feinstrumpfhose

Wer dann aber doch noch etwas von seinen sommergebräunten Beinen zeigen möchte, kann an wärmeren Herbsttagen auch zu transparenten Feinstrumpfhosen greifen. 😉

Der Mantel machts!
Ihr kennt das sicherlich auch: Eben erst das perfekte Sommerkleid gefunden, ein bis zweimal angehabt und schon versauert es wieder bis zur nächsten Sommersaison im Kleiderschrank. Zwar kann man viele Teile mit Strumpfhosen oder Leggings noch bis in den Herbst tragen, aber manche mögen auch einfach ihr Kleid ohne die Beine zu verstecken. Eine weitere Möglichkeit wäre da ein langer Trenchcoat oder Mantel. Das harmoniert nicht nur wunderbar mit den meisten Kleidern, sondern macht mit den richtigen Schuhen auch verdammt sexy.

v7w1l4dxb835ji60
Promod Trenchcoat
uo4n3bg0wijf7k6c
Cinzia Rocca Mantel

Der Overknee-Trend
Neben der Strumpfhose und dem Mantel ist aber gerade in diesem Herbst noch ein Trend auf der Seite unserer geliebten Sommer-Stücke: Overknees! Diese Stiefel, die bis über die Knie gehen, sind momentan total angesagt und lassen sich perfekt zu Shorts, kurzen Röcken oder Kleidern kombinieren. Auch Trenchcoats und Mäntel passen sehr gut zu den Schuhen. So hat man gleich drei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Man kann seine Sommerlieblinge weiter tragen, sie machen keine kalten Beine und man liegt damit voll im Trend.

biekqdovx4gjy53n
Gestuz Overknees
jb6s3rwoxk74uypl
Seeberger Hut aus Naturstroh

Diese Sommer-Accessoires gehen auch im Herbst
Wer auch noch seine sommerlichen Accessoires mit in den Herbst nehmen möchte, kann das gerne tun. Denn auch im Herbst scheint hin und wieder die Sonne und sofern die Sonnenbrille zum Outfit passt, spricht doch nichts dagegen. Auch Hüte, die wir bereits im Sommer getragen haben, sind in dieser Saison weiterhin angesagt. Das Sommertuch kann eben als wärmender Schal umfunktioniert werden und von Handtaschen bekommen wir ja ohnehin in keiner Saison genug! Wichtig ist einfach nur, dass es zusammenpasst und einem selber gefällt. Dann kann man ganz einfach die eigene Sommersaison verlängern. 🙂

Lieblingsstücke im August

Was wäre der Monat August, wenn ich euch nicht auch diesmal einen meiner liebsten Looks und meine Lieblingsteile zeigen würde. Deshalb verrate ich euch heute, was es mir derzeit in Sachen Mode ganz besonders angetan hat und mit welchen tollen Sachen ich es kombinieren würde.

Meine Lieblingsstücke im AugustLieblingsstücke im AugustAusgestellter Printrock von Cinque
Elegante Seidenbluse von Peter Hahn
Ballerinas mit Struktur-Design
Tasche von Furla
Ohrringe von Aurelie Joliff
Kette von Aurelie Joliff


Erst waren es Pastellfarben, dann der angesagte Fransenlook und als letztes bin ich aus dem Schwärmen bei Maxikleidern nicht mehr herausgekommen. Doch was hat es mir in diesem Monat so richtig angetan? Ich verrate es euch: Es sind diese tollen weit ausgestellten Röcke oder auch Flared Skirts genannt. Das hätte ich von mir als absoluter Jeans-Fan ja mal überhaupt nicht gedacht, dass mir ein Rock so den Kopf verdrehen könnte. Aber scheinbar hat er das. <3

Ich glaube, ich mag diese Röcke einfach, weil sie etwas verspieltes und gleichzeitig feminines an sich haben. Das Schöne an den Flared Skirts ist, dass sie wirklich jeder Figur schmeicheln und so jede Frau tragen kann. Derzeit gibt es sie in allen möglichen fröhlichen Farben und Mustern. Auch Längenunterschiede sind vorhanden. Von Mini über Midi bis hin zum Maxi ausgestellten Rock. Hier solltet ihr nur darauf achten, dass die Länge des Rockes zu eurer Körpergröße passt. Sprich kleine Frauen sollten nicht unbedingt die Midi-Länge tragen, sondern zu Mini oder Maxi greifen. Großgewachsenen Damen dagegen steht die halbe Länge wunderbar.

Aber nun zu meinem Look. Ich habe einen total süßen Flared Skirt in einer etwas längeren Mini-Ausführung gefunden. Ich fand die Farben und die Muster darauf einfach toll und dazu habe ich mir nun weitere Lieblingsteile herausgesucht, um ein Outfit zusammenzustellen. Was passt besser zu so einem süßen Rock wie eine leichte Bluse? Eben und genau so eine habe ich gefunden. Damit der mädchenhafte Look weiter unterstrichen wird, habe ich mich für roséfarbene Ballerinas und eine kleine Tasche entschieden. Dazu noch etwas Schmuck und fertig ist mein Outfit rund um den Flared Skirt. 🙂

Was haltet ihr von diesen Röcken? Und viel wichtiger noch, was sagt ihr zu meinem Outfit?


Promi Shopping Queen – Blickfang Beine

Hallo ihr Lieben. 🙂 Nach dem recht bayrischen Motto bei der letzten Promi Shopping Queen Sendung, ging es diesen Sonntag wieder etwas sommerlicher zu. Musikerin Kathy Kelly, Pop-Sängerin Linda Teodosiu, Moderatorin Kelly Trump und Schlager-Star Michael Wendler hatten nämlich die Aufgabe ein Outfit für 500,00 € zu folgendem Motto zu finden:

„Blickfang Beine! Zeige, was ein Sommeroutfit alles kann!“

Am besten umgesetzt hat das Motto für mich die Pop-Sängerin Linda Teodosiu und ich finde, damit hat sie auch verdient gewonnen. Ihr Look war mit dem sommerlichen Kleidchen sehr süß gewählt und hat mir von allen am besten gefallen. Kelly Trump und Michael Wendler hatten an sich ja mit kurzen Jeans und einem Shirt sehr ähnliche Outfits. Kathy Kelly’s Look hat sehr gut zu ihr gepasst, aber mir persönlich hat dieses Outfit nicht so gut gefallen. Aber man soll ja auch nicht meckern, wenn man es nicht selber besser hinbekommt. So habe ich mich natürlich auch diesmal der Herausforderung gestellt und versucht ein Outfit für unter 500,00 € zu diesem Motto zu erstellen.

Da es kurze Hosen und Kleidchen schon in der Sendung gab, habe ich mich für einen kurzen Jumpsuit entschieden. Die Teile sind nicht nur aktuell total angesagt, ich mag sie auch einfach. Aber genug erzählt, hier kommt endlich mein Look zum Motto Blickfang Beine!

So sieht mein Outfit zum Motto aus:

Blickfang Beine

Jumpsuit mit Blumenmuster (14,99 €)
Bruno Banani Beuteltasche (149,95 €)
French Connection Sandalette (89,90 €)
Schmucktattoos (11,99 €)
Sonnenbrille von Kenzo (38,99 €)
Armband (57,00 €)
Kette (57,00 €)

Zwischensumme: 419,82 €


Mein Make-up:

Blickfang Beine Make-up

Mineral Magic Make-up Set (39,99 €)
Lippenstift & Lipgloss Duo (6,99 €)

Zwischensumme: 46,98 €

Gesamt: 466,80 €


Bei dem sommerlichen Outfit habe ich mich für ein dezentes Make-up entschieden und würde lässige Beach Waves dazu tragen. Von meinen 500,00 € Budget hätte ich dann am Ende noch 33,00 € übrig.

Wie gefällt euch mein Outfit?

Promi Shopping Queen – O’zapft is!

Nachdem ich euch mit voller Begeisterung mein Outfit zu einer Promi Shopping Queen-Folge präsentiert habe, muss ich gestehen, die vorletzte Sendung leider verpasst zu haben… Dafür habe ich die Folge gestern ganz gespannt geschaut, doch die Ernüchterung war groß. Mir persönlich haben die Outfits der Promi-Kandidaten Diana Herold, Davorka Tovilo, Doreen Dietel und Jochen Bendel nicht so ganz gefallen. Dabei war das Motto in München eigentlich gar nicht so schwer:

„O’zapft is! Sei der Hingucker im Biergarten“

Von den vier Promis fand ich die Outfits von Schauspielerin Doreen Dietel und It-Girl Davorka noch am besten, weshalb ich nicht nachvollziehen kann, wieso Diana Herold gewonnen hat. Aber das ist nur meine Meinung. 🙂

Okay, bei dem Motto denkt man natürlich erst einmal an das berühmte Oktoberfest, wo man Dirndl und Lederhosen in Hülle und Fülle sieht. Doch Designer Guido Maria Kretschmer wollte eher einen Look sehen, der gar nicht in diese Richtung geht. Es sollte lediglich ein Outfit für den Biergarten gefunden werden, welches dich zum Hingucker macht. Eigentlich gar nicht so schwer mit 500,00 € in der Hand oder? Das habe ich natürlich selber ausprobiert und herausgekommen ist folgendes Outfit.

So sieht mein Outfit zum Motto aus:O'zapft is

Filzhut von Peter Hahn (39,95 €)
Ärmellose Bluse von Y.A.S (34,95 €)
Hallhuber Beuteltasche (39,95 €)
Country Line Rock (123,99 €)
Ballerinas von UGG Australia (159,95 €)
Ohrringe von Kristallwerk (18,95 €)
Kette von Kristallwerk (19,95 €)

Zwischensumme: 437,69 €


Mein Make-up:

Biergarten-Make-upArtdeco Hydra Lip Booster (9,50 €)
Artdeco Art Couture Nail Laquer (8,50 €)
Artdeco Mineral Baked Eyeshadow (9,50 €)
Artdeco Perfekt Teint Concealer (12,80 €)
Artdeco All in One Mascara (9,95 €)

Zwischensumme: 50,25 €

Gesamt: 487,94 €


Von den 500,00 € Budget hätte ich am Ende noch etwa 12,00 € übrig. Den Restbetrag brauche ich aber diesmal nicht für die Frisur, da ich passend zum Motto für einen einfachen geflochtenen Zopf entschieden habe.

Was meint ihr zu meinem Biergarten-Look?

Lieblingsstücke im Juli

Da wären wir wieder bei meinen Lieblingsstücken. Nachdem ich euch von meinen Vorlieben für Pastellfarben und Fransen vorgeschwärmt habe, sind es in diesem Monat die Maxikleider, von denen ich einfach nicht genug bekommen kann.

Lieblingsstücke im JuliMeine Lieblingsstücke im Juli

Maxikleid von Khujo
Sonnenhut von Barts
Sonnenbrille von Oliver Peoples
Armband von Cliccessory
Sandale von Bogner
Tasche von Lupo Barcelona
Kette von Happy Size
Erfrischendes Tonic Spray von Artdeco


Sommer, Sonnen, Sonnenschein und ein luftiges Maxikleid! Ich muss euch sagen, ich liebe diesen Trend. Maxikleider sind nicht nur ideal für den Strand, sondern auch für alle möglichen alltäglichen Ausflüge mit Freunden, beim Shopping oder im Urlaub geeignet. Und weil ich die Maxikleider so mag, habe ich euch in diesem Monat ein Outfit mit genau diesem Thema erstellt. Auf das rot-weiße Kleid bin ich im Shop von About You gestoßen. Irgendwie finde ich dort immer die tollsten Sachen. 🙂

Dann habe ich überlegt, was man zu diesem tollen Kleid am besten kombinieren könnte. Für den Sommer ist ganz klar die Sonnenbrille unerlässlich und ein Sonnenhut schützt nicht nur, sondern sieht auch noch schick aus. So einen weißen „Raffaello“-Hut habe ich übrigens auch selber in meinem Kleiderschrank.
Dann habe ich nach passenden Schuhen und einer Tasche gesucht. Da wollte ich eigentlich erst in Richtung Römersandalen wandern, weil es die ja zur Zeit auch an jeder Ecke gibt und sich nicht nur super zu kurzen Hosen und Röcken, sondern auch zu Maxikleidern machen. Doch dann bin ich auf die beutelähnliche Tasche gestoßen und die hat meinen Römersandalen dann gleich einmal einen Tritt in den Hintern versetzt, weil sie absolut nicht dazu gepasst hätten. 🙂 Also habe ich mir ein paar andere schicke Sandalen herausgesucht, die, wie ich finde, recht gut passen. Vielleicht kommt ihr ja bei meinen nächsten Lieblingsstücke-Post in den Genuss von den römischen Tretern.
Dann noch eine Kette und Armband, die farblich an die Sonnenbrille angepasst sind und fertig… Oder doch nicht? Nein, denn wir haben ja Sommer und es gibt kaum noch Tage, an denen das Thermometer unter 30°C fällt. Deshalb habe ich noch ein erfrischendes Tonic Spray von Artdeco zu meinen Lieblingen gepackt. Viel Spaß beim abkühlen!

Was sagt ihr zu meinem Look?

Lieblingsstücke im Juni

Auch wenn er Juni nun schon fast vorbei ist, möchte ich euch trotzdem noch schnell meine liebsten Stücke aus diesem Monat präsentieren.
Lieblingsstücke im Juni

Meine Lieblingsstücke im Juni:

Plisseekleid von Vero Moda
Fransentasche von Hallhuber
Fransensandale von Minnetonka
Sonnenbrille von Michael Kors
Armband bon Erica Odem
Kette von 925 Milliemes de Foile
Nagellack von Artdeco


Wie ihr ja schon seit meinem letzten Lieblingsstücke-Post wisst, bin ich derzeit total vernarrt in die Fransen! Also habe ich mir jetzt auch endlich eine eigene Fransentasche und passende Sandalen mit kürzeren Fransen zugelegt. Mal sehen ob davon demnächst noch mehr Teile in meine Garderobe wandern. 😉

Klar passt dieser Fransentrend in erster Linie zu lässigen Festival-Styles, aber ich wollte mal eine andere Richtung ausprobieren und habe mich deshalb für ein leicht verspieltes Plisseekleid in der wunderschönen Farbe Gelb entschieden. Ich mag Gelb einfach, weil es gerade im Sommer nicht nur Fröhlichkeit und Gute Laune ausstrahlt, sondern auch weil es perfekt zu meinen Teint und meinen dunkelbraunen Haaren passt.
Damit ich eine klare Linie in mein Outfit bekomme, habe ich zusätzlich ein gelbes Armband gewählt und trage die Nägel ebenfalls in dem sonnigen Ton. Zumal es auch bei offenen Schuhen, wie diesen Sandalen, doppelt Sinn macht Farbe auf seine Nägel zu bringen. 🙂

Da ich nicht so der Fan von Goldschmuck bin und in der Tasche und den Schuhen ja ohnehin schon silberne Akzente gesetzt sind, habe ich das Kleid dann noch mit einer langen Silberkette aufgewertet und die Sonnenbrille darf ab sofort sowieso nicht mehr fehlen. Denn so langsam lässt sich ja die Sonne zum Glück ein bisschen öfter blicken!

Und was sagt ihr nun zu dem Fransen-Look? Oder habt ihr langsam genug von dem zotteligen Modetrend?