Die Macht der Steine

Aloha!


Ja, der Titel dieses Posts klingt eher nach einem Fantasy-Historien-Roman oder dergleichen aber ich möchte hier und heute einmal auf etwas andres hinaus, auch wenn es nun erstmal schwer wird, euch zu erzählen, was ich hier posten möchte, ohne dabei den Eindruck zu erwecken, ich hätte einen an der Klatsche. Denn ich glaube daran, dass Edelsteine wie Lapislazuli, Rosenquarz, Amethyst, Bergkristall und andere Steine eine reinigende und heilende Wirkung haben. Also nicht, dass ihr denkt, ich laufe jedes Mal, wenn ich ein Wehwehchen habe in einen Laden oder dergleichen. Das ist natürlich jedem selbst überlassen, ob er an diese Art von Heilwirkung glaubt oder ob er es für Blödsinn hält.
Fakt ist für mich jedenfalls, dass Edelsteine eine schöne Alternative zu Silber, Gold und Platinum sind.


Hier einige Bespiele:



Dieses Armband ist aus Onyx. Zu Zeiten des Mittelalters war der Onyx wegen seiner schwarzen Farbe als Unglücksstein verschrieen. Doch im Laufe der Zeit wandelte sich dieses Bild ein bisschen. Heute gilt er als Stein der unter anderem Ängste lindert, das Selbstbewusstsein stärkt, hilft Trauer zu bewältigen und Disziplin und Verantwortungsbewusstsein stärkt.



Dieses Armband hat St3ffi von mir zum Geburtstag bekommen und besteht aus Silberelementen und Rosenquarzperlen. der Rosenquarz gilt gemeinhin als Stein der Liebe, denn er fördert den Sinn für Schönes und das Gefühl für ein harmonisches Zusammenleben, sowie auch innere Ruhe und die Sensibilität. Wenn man den Rosenquarz neben dem Bett aufstellt, soll er ebenso gegen Schlafstörungen wirken. 
Ich erinnere mich noch an eine Zeit, wo diese Edelsteinarmbänder total in Mode waren und jeder eines oder mehrere am Arm trug. Heute ist der Trend ziemlich erschöpft, was ich schade finde, denn ich finde, sie ergänzen ein Outfit manchmal besser als Gold- oder Silberschmuck. 
Neben den Charakterstärkenden Eigenschaften ist sind einige Edelsteine ähnlich wie Planeten den Sternzeichen zugeordnet. Ich als Fische habe dabei den Amethysten als meinen sogenannten Geburtsstein. 
Diesem sagt man nach, er stärke die Konzentrationsfähigkeit und Freundschaften, sowie er auch die natürliche Intuition eines Menschen unterstützt. Man sieht also, die Kraft der Steine ist sehr vielseitig, auch wenn ich hier nur die psychischen Merkmale erwähnt habe. Manche sollen beispielsweise noch gegen Migränekopfschmerz oder Übelkeit helfen, oder wie oben schon beschrieben der Rosenquarz gegen Schlafstörungen. Wichtig hierbei ist, dass die Kraft eines Steins immer wieder “aufgeladen” werden muss. Dazu eignen sich Bergkristall oder auch Amethyst.


Neugierig geworden? Ihr wollt mehr wissen? Dann schaut doch mal hier rein: 

Die “Bibel” der Steinheilkunde (Amazon.de für 22,90 €)





































Wenn ihr etwas wissen wollt, dann könnt ihr auch erstmal gerne mich fragen, denn ich habe mir das Buch vor einiger Zeit gekauft. 
Bei Fragen: Immer her damit 🙂 


xo
Faye

Ähnliche Beiträge

4 Kommentare

    1. Das kommt auf den Stein an sich an. Meistens jedoch auf einen Bergkristall oder Amethyst legen (beispielsweise für eine Nacht). Das geht mit deinem Rosenquarz auch. 🙂
      Du kannst ihn aber auch für ca. eine halbe Stunde in die Morgen- oder Abendsonne legen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.