Eingeflogen: Marc Jacobs ‚Ultraviolett‘

Aloha!

Wie ihr sicherlich mitbekommen habt, war Fräulein S. bis vor kurzem noch in den Vereinigten Staaten und dort hat sie mir den Wunsch erfüllt und ist auf eine kleine Mission gegangen. Als sie nämlich in die Beauty- und Kosmetikwelt in Übersee abtauchte, sollte sie mal die Farbauswahl und Preise der neu auf dem Markt erschienenen MarcJacobs Nagellacke herauszufinden. Nachdem ich dann die Info über Preis und Farbauswahl erhalten hatte, war sie dann auch so lieb und hat mir einen der tollen Lacke mitgebracht. Genauer gesagt die Nummer 122 mit dem Namen ‚Ultraviolett‘.
Der Nagellack ist leider momentan nur in den USA und in Canada in den Sephora-Stores zu kaufen, was wirklich schade ist, denn die Farbauswahl ist sehr reichhaltig und die Deckkraft finde ich auch klasse, ebenso wie das Design der kleinen Flacons. Ich weiß, dass das eher nebensächlich sein sollte, aber sind wir doch mal ehrlich: Wenn ich zwei gleichwertige Nagellacke in der Hand habe, dann entscheide ich mich am Schluss für den mit dem für mich schöneren Design. Die Lacke kosten in den USA 18,00 $, die je nach Wechselkurs einen Betrag um die 15,00 € ergeben. Stolzer Preis? Ja vielleicht, aber wir kennen alle den Unterschied zwischen einem Essie-Lack und einem von der günstigeren Kategorie und für einen Essie-Lack übergibt man der Kassiererin auch schon mal einen rosa Schein und da es sich hierbei um ein Designerprodukt handelt, habe ich beschlossen, diesmal ein Auge zuzudrücken und es hat sich meiner Meinung nach gelohnt, vor allem, da ich komischerweise immer genau die Produkte von zwei Designern in die Hand nehme. Einer davon ist – welch Überraschung – Marc Jacobs. 
Hätte ich das Geld dazu, hätte ich sicherlich schon irgendwo im Netz einen Onlineshop gesucht, der die Lacke nach Deutschland importiert, allerdings befürchte ich, dass der Zoll dann auch noch eine kleine Unsumme von mir haben möchte, denn die Farben finde ich richtig toll und zwei Farben würde ich gerne noch irgendwie in meinen Besitz bringen. Einmal das schöne Meeresgrün namens ‚Sally Emerald‘, das in der obigen Palette die letzte Farbe in der vierten Zeile darstellt, und als weiteres die Nuance ‚Daisy Tinted Pearl‘, das auf der Palette etwas schmutzig aussieht, aber einen schönen Rosaton darstellen soll. (Zweites Karo in der zweiten Reihe)
Nach einmal Auftragen ist der Nagellack noch sehr hell und anfangs dachte ich, ich müsste nochmal überlackieren, doch nachdem eine Hand fertig war, dunkelte der Lack nach und ich konnte mir ein weiteres Auftragen sparen. Mich hätte es wirklich geschockt, wenn die Deckkraft so schwach gewesen wäre, aber ich wurde nicht enttäuscht. Das Lila, das ich mir ausgesucht hatte, wir schön kräftig und trocknet sehr schnell. Was mich zudem schon ein bisschen (positiv) überrascht hat, war die Tatsache, dass der Nagellackfarbton im Flacon zum Schluss an meinem Finger genauso aussah, was ich sehr gut finde, denn oftmals habe ich schon was anderes erlebt. 

Fazit: Ich liebe diesen Nagellack und würde ihn nie mehr hergeben. Wer also vorhat als nächstes mal in die USA zu fliegen, der sollte die Produkte dort auf jeden Fall mal testen, denn das darf man in den Stores. Zudem dürfen sich zukünftige USA-Reisende gerne bei mir melden – ich hätte da noch ein paar Bestellungen 😉

xo
Faye

5 thoughts on “Eingeflogen: Marc Jacobs ‚Ultraviolett‘

    • Faye Reply

      Ja, ich liebe seine Designs! Wäre Marc Jacobs ein Sprengstoff, wäre ich der perfekte Bombenspürhund ^^

  1. St3ffi Reply

    Ich liebe den Nagellack von Marc Jacobs. Ich hab mir ja den SecretLove gekauft. Über das Internet kann man die Lacke nun auch bestellen, allerdings ist der Versand da halt dann noch dabei und nicht unbedingt günstig.

    • Faye Reply

      Und dann müssen wir wieder aufpassen, dass das ganze Paket nicht beim Zoll landet, so wie das letzte Mal 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.